Kultur
Lifestyle
Touristik
Medien
Referenzen
Archiv
Adieu am Holmenkollen


>>> weitere Bilder ansehen >>>
Das kulturelle Angebot einer Metropole und das Skiangebot einer Wintersportdestination nicht mal zwei Flugstunden von Norddeutschland entfernt. Das ist die Osloer Mischung.

Markantes, weithin sichtbares Symbol des Skisports in den Bergen und Wäldern am nördlichen Stadtrand Oslos ist die Holmenkollen-Schanze. Sie war Mittelpunkt der Olympischen Winterspiele 1952 und ist auch heute noch eng mit der norwegischen Skitradition verbunden.
Das jährlich stattfindende Weltcup-Skispringen, der „Holmenkolldagen“, findet jedes Jahr im März statt und ist beinahe ein zweiter Nationalfeiertag des Landes mit tausenden Zuschauern und toller Stimmung. Ebenso wird im März ein weiterer Tag mit Skiaktivitäten für Kinder arrangiert, an dem zwischen 7.000 und 9.000 Kinder bei Spiel und Sport teilnehmen.

Im Inneren des Sprungturms befindet sich das Skimuseum mit Wintersportgeschichte der letzten 4.000 Jahre, den Polarexpeditionen von Fridtjof Nansen und Roald Amundsen sowie Skier aus der Wikingerzeit und aus verschiedenen Gebieten Norwegens, die lokale Traditionen und viel Kunstfertigkeit aufweisen. Auch dem modernen Skisport ist viel Platz gewidmet, mit u.a. den Skiern berühmter Athleten des vergangenen Jahrhunderts. Eine eigene Ausstellung zeigt die Kinderski von König Olav V und andere, von der königlichen Familie verwendete, Ausrüstungsgegenstände. Historische Einblicke werden, neben vielen anderen interessanten Momenten in der Geschichte des Skisports, auch in die Olympischen Winterspiele in Lillehammer 1994 geboten. Im Skisimulator kann man gefahrlos einen virtuellen Sprung von der Schanze oder eine rasante Abfahrt vom Kvitfjell wagen, vom Sprungturm aus hat man eine fantastische Aussicht über die Stadt und den Oslofjord.
Doch jetzt droht dem Wahrzeichen hoch über Norwegens Hauptstadt der Abriss: Mit dem diesjährigen Holmenkollenfestival endet die Ära der heutigen Großschanze am Osloer Hausberg. Zwei Tage lang, am 8. und 9. März 2008, kämpft die Elite der Skisportler noch einmal rings um die alte Schanze um Medaillen und gute Platzierungen. Traditioneller Höhepunkt des Wintersportwochenendes ist der Sprungwettbewerb, zu dem sich Tausende Zuschauer an der Holmenkollenschanze einfinden. Ende März werden dann die Abrissbagger anrücken, um Platz für eine größere, den heutigen Ansprüchen genügende Skischanze zu machen. Mit der Fertigstellung der neuen Wintersport-Anlage wird für das Jahr 2010 gerechnet, so dass sie pünktlich zur Nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 einsatzbereit ist.

Übrigens: Der erste Skisprungwettkampf fand im Januar 1892 statt, der erste Schanzenrekord wurde mit 21,0 m durch Arne Ustvedt aufgestellt. Nach 18 Umbauten – letztmals 1982 – liegt der Schanzenrekord durch den Norweger Tommy Ingebrigtsen aus dem Jahr 2006 nunmehr bei 136 m.

ANREISE

Bereits ab Euro 49,- pro Strecke inklusive Steuern und Abgaben fliegt die norwegische Billigfluglinie NORWEGIAN von Hamburg nach Oslo: www.norwegian.no

Hin- und Rückflug ab Bremen nach Oslo-Torp, 120 km südlich der Norwegischen Hauptstadt, gibt ab umgerechnet 25 Euro bei RYANAIR: www.ryanair.com
Ab 169 Euro geht es per Mini-Kreuzfahrt mit der COLOR LINE von Kiel an den Oslofjord: www.colorline.de.

Weitere Informationen zu Shopping, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen in Oslo finden Sie auf visitoslo.com.
Oslo
http://www.visitoslo.com
http://www.ryanair.com
http://www.norwegian.no
diesen Beitrag downloaden
Reisereportagen
Weihnachten auf finnisch
Ven: Oase im Öresund
Jetzt fliegen wieder die Schneebälle
Marokko – nicht nur für Cineasten
Mit dem Fahrrad auf den Spuren Lyonel Feiningers rund um Usedom
Das Land, das singt
Zwischen Meurthe, Mosel, Maas und Marne
Baskenland: Spanien ist weit weg
Überwintern im warmen Süden
Erst Vokabeln, dann Vergnügen
Das Licht der Provence
Wie im Kino
Verkehr
Mit Verspätung zur Reisemesse
 
   
  ImpressumKontakt