Kultur
Lifestyle
Touristik
Medien
Referenzen
Archiv
Winter an der niederländischen Küste


>>> weitere Bilder ansehen >>>
Frische Luft schnappen, sich einmal richtig durchpusten lassen und den Kopf frei bekommen – die holländische Nordseeküste hat im Winter einen ganz besonderen Charme.
Dass Hollands Küste nicht nur im Sommer ein beliebtes Ziel für Erholungssuchende ist, weiß jeder, der schon einmal die Stille an den niederländischen Nordseestränden in den Wintermonaten genossen hat. Zandvoort, einer der bekanntesten Badeorte der Niederlande, ist genau solch ein Platz. Gelegen zwischen den Dünen des Amsterdamer Wasserschutzgebietes und dem Nationalpark Zuid-Kennemerland, strahlt der Badeort im Winter die Ruhe aus, nach der viele Urlauber suchen.

Die ausgedehnte Natur rund um Zandvoort lädt zu stundenlangen Wanderungen oder Radtouren ein. Ein gut ausgebautes Netz an Wander- und Radwegen bietet aktiven Urlaubern vielfältige Möglichkeiten. In den Dünen lässt sich die Natur, die Ruhe und die Weite genießen. Es ist erlaubt, auch abseits der befestigten Wege und Pfade zu laufen und so die Flora und Fauna des Dünengebietes zu entdecken. Mit etwas Glück erblicken Wanderer dabei einen Eisvogel, einen Hirsch oder einen Fuchs. Oder Pflanzengattungen, die sonst kaum in den Niederlanden vorkommen. Übrigens sind in den Wintermonaten auch Hunde am Strand zugelassen. Eine gute Gelegenheit also, um mit dem eigenen Vierbeiner am kilometerlangen Sandstrand zu spazieren. Der Dorfkern von Zandvoort besticht im Winter durch Gemütlichkeit. Besucher schlendern vorbei an vielen Fischerhäuschen und durch malerische Gässchen. Und um sich aufzuwärmen und zu stärken, bieten sich viele Restaurants und Cafés im Zentrum an.
Der Dezember ist in Zandvoort Winter-Wonderland-Monat. Den ganzen Monat über finden vorweihnachtliche Veranstaltungen statt. Ein Besuch des Rathausplatzes lohnt sich besonders, denn hier finden regelmäßig Weihnachtskonzerte statt. Die Zwarten Pieten, also die Helfer des niederländischen Nikolauses Sinterklaas, singen Weihnachtslieder. Am 12. Dezember wird hier auch die große Eisbahn eröffnet, die bis zum 3. Januar zum Schlittschuhlaufen einlädt.
Für einen Besuch in Zandvoort ist übrigens kein eigener Pkw vonnöten. Denn der pittoreske Ort an der Nordsee ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zandvoort ist der einzige Küstenort in den Niederlanden mit einer direkten Zugverbindung. Ein Besuch des Ortes lässt sich also optimal mit einem Städtetrip verbinden: Von Amsterdam aus reisen Urlauber bequem innerhalb einer halben Stunde nach Zandvoort.
Urlauber können in den Wintermonaten besonders günstige Aufenthalte in Zandvoort buchen. Das örtliche Fremden-verkehrsbüro hat attraktive Arrangements zusammengestellt. Zum Beispiel einen dreitägigen Aufenthalt für insgesamt 85 Euro pro Person mit zwei Übernachtungen inklusive Frühstück im 4-Sterne-Hotel, einem 3-Gänge-Dinner sowie Eintrittskarte für das Dünengebiet und das Casino.

Weitere Informationen zu Zandvoort:
www.vvvzandvoort.nl
Zandvoort
http://www.vvvzandvoort.nl
diesen Beitrag downloaden
Reisereportagen
Weihnachten auf finnisch
Ven: Oase im Öresund
Jetzt fliegen wieder die Schneebälle
Marokko – nicht nur für Cineasten
Mit dem Fahrrad auf den Spuren Lyonel Feiningers rund um Usedom
Das Land, das singt
Zwischen Meurthe, Mosel, Maas und Marne
Baskenland: Spanien ist weit weg
Überwintern im warmen Süden
Erst Vokabeln, dann Vergnügen
Das Licht der Provence
Wie im Kino
Verkehr
Mit Verspätung zur Reisemesse
 
   
  ImpressumKontakt