Kultur
Lifestyle
Touristik
Medien
Referenzen
Archiv
Erst Vokabeln, dann Vergnügen


>>> weitere Bilder ansehen >>>
Wer eine Sprachreise macht, kann bisweilen böse Überraschungen erleben. Dem Lehrer fehlt jegliche Unterrichtserfahrung und die Minigruppe hat die Größe einer Fußballmannschaft. Wir geben Auskunft, worauf Sie achten müssen und wo es Rat gibt.

Natürlich kann man den ganzen Tag zuhause sitzen und Spanisch-Vokabeln büffeln. Aber wozu? Am Strand in der Sonne sitzt es sich viel netter – und die Sprache lernt man fast von selbst. Sprachurlaub liegt im Trend – über 80 Veranstalter bieten Kurse für Schüler, Studenten, Hausfrauen, Manager und „Best Ager“ in fast allen Ländern von Finnland bis Kalifornien an.

Spanisch, Englisch, Französisch und Italienisch sind sprachliche Traumziele der meisten, aber auch exotische Sprachkurse für Japanisch oder Lettisch stehen im Programm. Wer buchen will, sollte die einzelnen Angebote genau studieren. Das beginnt mit der Anreise. Gerade bei jüngeren Sprachschülern ist es wichtig, dass während der Reise zum Zielort ein Kursleiter dabei ist, der die Kinder sicher zur Gastfamilie bringt.
Beim Unterricht sollten Sie auf folgende Kriterien achten: Gruppengröße, Unterrichtsdauer, Einstufungstest. Viele Sprachreisende sind mit ihrer Unterkunft nicht zufrieden. Versuchen Sie schon vor der Reise, vom Veranstalter Auskunft über die Auswahlkriterien und die Anzahl der Personen, die in einer Familie untergebracht sind, zu bekommen. In den überlaufenen Badeorten in Südengland und auf Malta leben in den Sommermonaten mehr Sprachschüler als Einheimische. Große Veranstalter füllen oftmals den gesamten Campus bzw. mieten die komplette Sprachschule. So beklagten in einer aktuellen Umfrage von Stiftung Warentest 28 Prozent der Schüler in England und sogar 39 Prozent jener auf Malta, dass sie sich überwiegend in ihrer Muttersprache verständigten. Sie fühlten sich zwar im wahrsten Sinne des Wortes wie zu Hause, hätten aber ebenso gut einen – erheblich günstigeren – Kurs an der heimischen Volkshochschule buchen können.
Langeweile nach dem Unterricht? Surfer und Tennisspieler haben oft auch im Sprachurlaub die Möglichkeit, ihren Sport-Hobbys nachzugehen. Die meisten Veranstalter bieten außerdem organisierte Ausflüge und Freizeitprogramme an. Achten Sie darauf, ob die Zusatzleistungen auch zusätzlich bezahlt werden müssen.

INFOS
Eine Orientierungshilfe über verschiedene Sprachreise-Organisationen übersendet die gemeinnützige Aktion Bildungsinformation e.V. in Stuttgart. Der Ratgeber gibt eine Marktübersicht von 36 deutschen Veranstaltern und informiert über praktisch alles Wissenswerte rund um Sprachreisen (Vertragsabschluss, Prüfungen, Fördermöglichkeiten, steuerliche Absetzbarkeit). Er kostet 16 Euro inklusive Versand und kann bestellt werden über Aktion Bildungsinformation, Alte Poststr. 5, 70173 Stuttgart (www.abi-ev.de) Unter Telefon 0711 - 227 00 – 73 und 0711 - 220 216 - 32 gibt es zusätzlich einen kostenlosen Beratungsdienst zu allen Fragen rund um Sprachreisen.
Eine kostenlose Checkliste, die über alle wesentlichen Aspekte von Sprachreisen informiert, bietet auch der Fachverband Deutscher Sprachreiseveranstalter (FDSV) auf seiner Homepage. Hierin sind 21 führende deutsche Veranstalter zusammengeschlossen, die sich strengen Qualitätsrichtlinien unterwerfen. FDSV, Kolonnenstr. 26, 10829 Berlin; Tel. (0 30) 789 53 640; Fax (0 30) 789 54 313; www.fdsv.de
Die Stiftung Warentest hat im November 2007 ein Spezialheft zum Thema „Sprachen Lernen“ herausgebracht, das einen interessanten Einstieg in dieses weite Thema bietet. Das Heft zeigt, welche Sprachkurse im In- und Ausland sinnvoll sind, was der Kunde vom Fernunterricht erwarten kann und was Hör-CDs und PC-Programme bringen. Das test SPEZIAL Sprachen lernen gibt es für 7.50 Euro im Buchhandel oder bei www.test.de /shop.
Die in 2007 erlassene Europäische Norm DIN EN 14804 hilft Kunden, eine geeignete Auswahl unter den vielfältigen Sprachreiseangeboten zu treffen, und für einen erwartungsgerechten Reise- und Programmverlauf zu sorgen. Insbesondere setzt DIN EN 14804 Qualitätsmaßstäbe für im Klassenraum stattfindenden direkten Sprachunterricht im Ausland und für alle damit verbundenen Dienstleistungen wie z. B. Unterbringung, Betreuung und Freizeitprogramm, die Bestandteile von Sprachreiseprogrammen sein können. Weiterführende Informationen: Deutsches Institut für Normung www.din.de
Sprachurlaub
diesen Beitrag downloaden
Städtereisen
Winter an der niederländischen Küste
Kunstmetropole Basel/ Van Gogh Superstar
Malmö – Zwischenstopp am Öresund
Europäische Kulturhauptstadt Linz
Adieu am Holmenkollen
Essaouira – Perle am Atlantik
Märchenhaftes Marrakesch
Ken Follett und die Kathedrale Santa Maria
Weihnachtliches Göteborg
Auf den Spuren von ABBA durch Stockholm
Verkehr
Mit Verspätung zur Reisemesse
 
   
  ImpressumKontakt