Kultur
Lifestyle
Touristik
Medien
Referenzen
Archiv
Saxophon gibt den Ton an


>>> weitere Bilder ansehen >>>
Unter Jazzmusikern und -fans gehört die JazzBaltica zu den wichtigsten internationalen Festivals des Genres. Vom 2. bis zum 6. Juli stellen die Organisatoren im ostholsteinischen Salzau unter dem Motto „on sax“ das Saxophon in all seinen Facetten in den Mittelpunkt.
„Man kann wohl nicht leugnen, dass das Saxophon zu den ganz zentralen Instrumente der Jazzgeschichte gehört. Kaum ein anderes Instrument umfasst eine so große Ausdruckspalette. Und es waren immer wieder Saxophonisten, die dem Jazz ihren Stempel der Erneuerung aufgedrückt haben. Denken Sie an Colemann Hawkins oder den Vater des modernen Jazz, Charly Parker“ erläutert Festivall Rainer Haarmann den Instrumentenschwerpunkt. „Artist in Residence“ ist in diesem Jahr Joe Lovano, der heute zu den prägenden Figuren des Jazz gehört. In unterschiedlichen Besetzungen und mit speziellen JazzBaltica-Projekten wird Lovano an allen drei Tagen in Salzau zu erleben sein. Bei den Konzerten geben über zwanzig weitere Saxophonisten den Ton an: von Altmeister Lee Konitz über Multitalent Johannes Enders bis hin zu den Newcomern Grace Kelly oder Niels Lyhne Løkkegaard. Zu den weiteren Highlights gehören das Eröffnungskonzert mit Weltstar Wayne Shorter und das Abschlusskonzert mit Ornette Coleman. Aber auch der junge deutsche Jazz gewinnt international an Bedeutung. Ein Blick auf das Programm zeigt deren starke Präsenz bei JazzBaltica in diesem Jahr: Eva Kruse, die Bassistin aus Schleswig-Holstein und heute international gefeiert durch die Zusammenarbeit mit der Band [em]; die Band Firomanum, die für ihre innovative, mutige und zeitgemäße Musik den mit 3000 Euro dotierten JazzBaltica Förderpreis erhält, der in diesem Sommer zum ersten Mal verliehen wird; die Berliner Saxophonistin Silke Eberhard zählt ebenfalls zu den wichtigen Talenten am Saxophon in Deutschland. Auch Martin Wind wird mit seinem New York Quartet auftreten und Johannes Enders wird als diesjähriger Leiter des New JazzBaltica Ensembles eine wichtige Stellung im Festivalgeschehen einnehmen.
„Wir haben unglaubliche Talente in Deutschland und eine ganze Reihe an interessanten, wichtigen und ganz jungen Positionen aus Deutschland in Salzau versammelt“ verrät Rainer Haarmann. „Ihr jugendlicher Esprit trägt wesentlich zum Erfolg des Festivalprogramms bei.“

Traditionell wird bei JazzBaltica aber auch über den eigenen Tellerrand hinausgeschaut. Und so wird der Saxophon-Schwerpunkt durch zwei Gesangstalente des Jazz bereichert. „Das Publikum erwartet eine hochaktuelle und sehr unterhaltsame Konfrontation junger, europäischer Gesangskultur durch Milla Kay aus Schleswig-Holstein auf der einen Seite, ein wirklich großartiges Gesangstalent; und auf der anderen Seite die afrikanische Sensation, Asa aus Nigeria; hierzulande noch relativ unbekannt, feiert sie in Frankreich bereits große Erfolge. Ihre tanzbare Musikmischung aus Pop, Reggae und Soul hat Ohrwurm-Qualitäten. Bei aller Unterschiedlichkeit ihres kulturellen Backgrounds haben beide mit ihren Debütalben ganz eigenständige Nischen in dem Spannungsfeld zwischen Jazz und Pop besetzt und damit für viel Aufsehen gesorgt“ macht Haarmann neugierig. Grund genug, beide Sängerinnen unter dem Motto „European-African SongNight“ am Freitagabend live in 3sat/ZDF zu übertragen.

Seit vielen Jahren ist auch das Theodor-Schäfer Berufsbildungswerk in Husum Spielstätte der JazzBaltica. Am 3. Juli um 20 Uhr wird im dortigen Freizeitheim ein deutsch-skandinavischer Talentcampus vom Feinsten stattfinden. Axel Schlosser, einer der großen Hoffnungsträger im jungen deutschen Jazz, wird zusammen mit seiner Formation „WeDo“ und dem dänischen Supertalent Niels Lyhne Løkkegaard am Alt- und Tenorsaxophon einen wahren Kreativsturm vielschichtiger Klangbilder schaffen. Anschließend begibt sich das JazzBaltica-Ensemble, ein Herzstück des Festivals, auf den Weg zu neuen Ufern. In wesentlichen Teilen neu besetzt betont die Combo bewusst den Festivalschwerpunkt: Drei Saxophonisten bilden unter der Leitung von Johannes Enders die Basis des fünfköpfigen Bläsersatzes. Als meisterhafter Instrumentalist und unermüdlicher Initiator bzw. Mitgestalter von innovativen Projekten ist der 42-jahrige prädestiniert, mit dem Ensemble einen neuen, zeitgemäßen Sound zu entwerfen.

Zum ersten Mal in der Geschichte ist das Festivals auf Sylt zu Gast: Am Donnerstag, 7. August 2008 um 20 Uhr veranstaltet das Schleswig-Holstein Musik Festival ein JazzBaltica Special in der Sylt-Quelle in Rantum auf Sylt. Bei diesem Konzert tritt zuerst der legendäre Pianist Don Friedman aus New York mit einem Solo-Programm auf, gefolgt von Milla Kay mit ihrem Quartett.
Location:
Salzau

Termin: Sonntag, 06.07.2008

http://www.jazzbaltica.de
diesen Beitrag downloaden
Museum
Der Mann, der die Welt erleuchtete
Emil Noldes "Land am Meer"
Die SS Cimbria - eine deutsche Titantic
Gegen Diktatur
"Karl Valentin. Filmpionier und Medienhandwerker"
Geschichtenbilder
Neues Flaggschiff für die Westküste
Bühne
Die Oper zum Klimawandel
"Der fliegende Holsteiner"
„Ich bin der willenlose Sklave meiner eigenen Neugier“
Ausgelassenes Treiben bei den Schlossfestspielen Schleswig
Zerrissen zwischen zwei Welten
Macht und Moral
Wiederentdeckung eines Stiefkindes der Opernliteratur
Neue Spielzeit am Schleswig-Holsteinischen Landestheater
Neue Konzertsaison am Schleswig-Holsteinischen Landestheater
Fliege deinen Traum
Eine Odyssee
UTE LEMPER MIT NEUEM ALBUM AUF TOURNEE
Hauke Haien reitet wieder
Kultfilm als Bühnenversion
Keine verrostetet alte Dame
Im Hamsterrad der Bürgerlichkeit
Les Misérables am Theater Lübeck
„Die norddeutsche Fassung des 'Paten'“
„Ninotschka“lässt es an der Förde swingen
Public Viewing mit Bio
Literatur
Starke Frauen in scheinbar ausweglosen Situationen
Hellmuth Karasek liest Wilhelm Busch
„Wo kann ich am besten eine Leiche verschwinden lassen“
Ein Schuss, ein Schrei - das Meiste von Karl May
Träume vom verlorenen Paradies
 
   
  ImpressumKontakt