Kultur
Lifestyle
Touristik
Medien
Referenzen
Archiv
Schwedische Weihnacht'


>>> weitere Bilder ansehen >>>
Sein Vater war Kornettist und spielte ihm schon früh Jazz-Schellackplatten vor. Vielleicht hat Nils Landgren seine Liebe zur Musik aus dieser Zeit. Nach der Schule machte er sich an ein Musikstudium. Dass er sein Leben dem Jazz verschreiben würde, war jedoch noch nicht von Anfang an klar. Jahrelang pendelte der begabte Musiker zwischen Klassik und Jazz, lernte in beiden Bereichen viel. Dann schließlich, im Jahre 1979 verlor Nils Landgren die Unentschlossenheit: Fortan war er nur noch Jazzer. Das Engagement für diese Musikrichtung führte ihn nicht nur zur Big Band von Thad Jones. Im Laufe seiner Karriere stand er auch mit Größen wie Herbie Hancock und der erfolgreichen Popband ABBA auf der Bühne. Schließlich gründete Mr. Red Horn, wie Landgren wegen seiner auffälligen roten Yamaha-Posaune genannt wird, seine Funk Unit, in der er abwechselnd mit bekannten Musikern wie Maceo Parker, Don Alias und Roy Hargrove zusammen spielt.
Vor zwei Jahren hat er dann die Liebe zur traditionellen Weihnachtsmusik entdeckt und mit musikalischen Freunden das Album "Christmas with my friends" produziert, das so erfolgreich war, dass nun - rechtzeitig zum Fest - ein zweiter Teil erschienen ist. Und wieder scheint der Schwede den Nerv von Publikum und Kritik getroffen zu haben: "Die 15 schwedischen und internationalen Weihnachtslieder haben in den Fassungen von Landgren und seinen Freunden einen so berührenden, beinahe naiv-kindlichen Charme, dass man sich der darin offenbarenden (Vor)-Weihnachtsstimmung nicht entziehen kann" schreibt beispielsweise das Magazin "JazzThing" in ihrer jüngsten Ausgabe. Und JazzPodium lobt: "Das neue Album ist schon deshalb ein Höhepunkt der zeitgenössischen festlichen Musik, weil ihre nordisch-kristalline Grundstimmung den schneebesetzten Tannenbaum ebenso mitführt wie den bunten Wollpullover und die knisternde Wärme des Kamins." "Mir ist wichtig, die Songs ganz authentisch zu präsentieren, ohne Orchesterschmelz, Jingle-Bells und Pathos" sagt Landgren selbst über die Zusammenstellung der Titel, die er mit seinen sieben Mitspielern - Jeanette Köhn, Jessica Pilnäs, Sharon Dyall, Ida Sand, Eva Kruse, Jonas Knutsson und Johan Norberg - ausgewählt hat. "Diese Menschen sind seit vielen Jahren so etwas für Familie für mich geworden" sagt Landgren und fragt: "Kann es eine schönere Einstimmung auf Weihnachten geben als mit Freunden und schönen Liedern unterwegs zu sein?" Neben bekannten Volksweisen hat die Freundesbande auch weniger Bekanntes ausgegraben - – quer durch alle Länder und Jahrhunderte: von schwedischen Weisen wie „Jul, Jul, Strålande Jul“ und nordischen Versionen europäischer Lieder („Det Är En Ros Utsprungen“) über klassische Kirchenmusik (Psalm 130 „Himmel“) und Instrumentals wie das von Johan Norberg komponierte „Kristallen“ bis hin zu Standards aus dem Mutterland des Jazz („Peace On Earth“). Wer das musikalische Fest der Liebe, des Friedens – und der Freundschaft live erleben möchte, sollte sich den 12. Dezember im Adventskalender vormerken; dann gastieren Nils Landgren and friends in der Petrus-Kirche in Kiel. Ein weiteres Konzerte gibt es am 17.12. im Schauspielhaus Hamburg.
Christmas with my friends
Location:
Petruskirche
Kiel-Wik

Termin: Freitag, 12.12.2008

http://www.actmusic.com
diesen Beitrag downloaden
Museum
Der Mann, der die Welt erleuchtete
Emil Noldes "Land am Meer"
Die SS Cimbria - eine deutsche Titantic
Gegen Diktatur
"Karl Valentin. Filmpionier und Medienhandwerker"
Geschichtenbilder
Neues Flaggschiff für die Westküste
Bühne
Die Oper zum Klimawandel
"Der fliegende Holsteiner"
„Ich bin der willenlose Sklave meiner eigenen Neugier“
Ausgelassenes Treiben bei den Schlossfestspielen Schleswig
Zerrissen zwischen zwei Welten
Macht und Moral
Wiederentdeckung eines Stiefkindes der Opernliteratur
Neue Spielzeit am Schleswig-Holsteinischen Landestheater
Neue Konzertsaison am Schleswig-Holsteinischen Landestheater
Fliege deinen Traum
Eine Odyssee
UTE LEMPER MIT NEUEM ALBUM AUF TOURNEE
Hauke Haien reitet wieder
Kultfilm als Bühnenversion
Keine verrostetet alte Dame
Im Hamsterrad der Bürgerlichkeit
Les Misérables am Theater Lübeck
„Die norddeutsche Fassung des 'Paten'“
„Ninotschka“lässt es an der Förde swingen
Public Viewing mit Bio
Literatur
Starke Frauen in scheinbar ausweglosen Situationen
Hellmuth Karasek liest Wilhelm Busch
„Wo kann ich am besten eine Leiche verschwinden lassen“
Ein Schuss, ein Schrei - das Meiste von Karl May
Träume vom verlorenen Paradies
 
   
  ImpressumKontakt